5*Suiten / Premium SPA / Hamam

spa resort Geinberg V

One of the most prominent projects of Team M Architects is the sophisticated SPA resort Geinberg, Upper Austria’s largest SPA complex.  The architecture of this exclusive thermal spa with a luxury hotel, sauna and wellness world, health centre, conference facilities and gym is discreetly embedded into the surrounding landscape. Its  unassuming timeless appearance due to natural materials like wood, water and soil combined with luxurious elegance provides the right ambience for an indulgent holiday feeling.
 
The SPA resort Geinberg is not only one of the most important projects for Team M, it has a great impact on the economic development of the whole region. The success of the wellness centre is also due to the fact, that Team M is involved since the first idea of the resort. Right from the start general ideas were achieved, in regard to the needs and opportunities of possible future expansion such as parking space, escape route, accessibility, guidance. On this basis the complex of spa, hotel and business can expand radial, without disturbances of the normal business.
 
Today, after the fifth successful extension, the addition of an exclusive oriental SPA and 21 private suites with whirlpool and sauna, SPA resort Geinberg still creates the appearance that it was made all of a piece.

Please enter your specifications:
People take curtain calls
Näher hing'schaut
Team M plant gewohnt mit Kompetenz und Liebe zum Detail:
"Was gibt es zum Projekt noch zu sagen?"
Naturstein macht Dampf im Hamam

Das Projekt wurde für den PILGRAM 2016 - Preis für Architektur und Naturstein - nominiert.

Die Bezeichnung Hamam war jahrelang nur Insidern ein Begriff, doch in den letzten Jahren wurde das orientalische Bad zur Reinigung von Körper und Geist immer beliebter. Erholungssuchende schätzen die davon ausgehende Ruhe. Auch die Therme Geinberg bietet diese „Oriental World“ mit Hamam an. Die Natürlichkeit des seit Jahrtausenden bestehenden Baderituals passt optimal zur Ausstrahlung von Naturstein. Helles, aber doch strukturiertes Material vermittelt einen harmonischen und beruhigenden Eindruck. So wurden in den einzelnen Bereichen der Wellness-Oase verschiedene Marmorsorten aus der Türkei verwendet. (bitte WEITERLESEN...)


Im Zentrum des orientalischen Hamam befindet sich der sternförmige Nabelstein aus dem Material Burdure Rosé und Kale Sugar. Dieses Highlight für alle Natursteinfreunde ist selbstverständlich beheizbar, um ein angenehm wohliges Liegegefühl zu ermöglichen. Sitzbänke aus Kale Sugar laden zum Verweilen ein. Sie strahlen nicht nur durch die Beheizung Wärme aus, sondern auch durch die Optik des verwendeten Marmors.

 

Auch im Serailbad werden die ausgezeichneten Eigenschaften von Naturstein wie Wärmespeicherung und leichte Reinigung genutzt. Die acht Behandlungstische für Peeling und Seifenbürsten sind aus Burdure Rosé gefertigt. Ergänzt wurden die Natursteinarbeiten mit Brunnenanlagen, Liege-/Sitzflächen und 16 Waschtischen - alle Arbeiten gefertigt aus Kale Sugar.

 

Ein weiteres Glanzstück ist der Arkadenhof. Die achteckigen Säulenverkleidungen wurden aus einem Naturstein-Materialmix hergestellt. Sie bestehen aus Kale Sugar, Burdure Rosé, Kale Bordeaux, Marmor Sunset und Silver Black. Die Teebar vervollständigt den Hamam Bereich. Die Speisen und Getränke werden auf einer Natursteinplatte aus Kale Sugar perfekt in Szene gesetzt. Die Verbindung von Naturstein und traditionellen Riten schafft in der Therme Geinberg ein Refugium der Erholung und Entspannung und lässt den Alltag vergessen.

 

Anerkennung durch Interview im Trockenbau Journal

In der September-Ausgabe beschäftigte sich die Fachzeitschrift für Stuckateur- und Trockenausbauunternehmen mit dem Schwerpunktthema "Wellness für die Ohren - Akustik & Schallschutz". Aus diesem Anlass trat die Redaktion an Arch. Steinlechner heran und bat zum Interview über die Erfahrungen im Thermen- und Hotelbau, aber auch über das umfassende, langjährige Schaffen und wer der Mensch hinter 44 Jahre Team M ist.


Mit einem Klick auf das Cover können Sie den Pressebeitrag online lesen…

Also Worth Seeing