Stammwohnungen / Betreubares Wohnen / mit gemeinnützigem Wohnen

Wohnverbund Andorf

Es ist der dritte Bauabschnitt, den die Genossenschaft FAMILIE in Andorf mit Team M Architekten verwirklicht hat. Die Vorgängerprojekte in der Johann-Nepomuk-Hauser-Gasse 7 und Th.-Schwanthaler-Str. 31 erfreuen sich großer Beliebtheit. Nun wurde in der Bahnhofstr. 14/16 ein weiteres dreigeschossiges Wohnhaus errichtet und im Jänner 2016 den Mietern übergeben. Die 12 Wohnungen werden in dem dreigeschossigen Haus über zwei nordseitige Stiegenhäuser erschlossen. Jeder Wohnung ist eine südseitige Loggia zugewiesen. Nebenräume wie Haustechnik, Trockenraum, Kellerabteile, Kinderwagenraum und Fahrradraum sind im Kellergeschoss vorgesehen.

 

Die Lage des gesamten Projekts zwischen Ortszentrum und Bahnhof stellt eine sinnvolle Verdichtung in der Ortsstruktur dar. Die Freiflächen der Gesamtanlage ergänzen sich und können von allen Bewohnern zwischen den Baukörpern genutzt werden.

 

Die Wohnanlage, bestehend aus drei Wohnbauten, integriert das Stammwohnungskonzept der Caritas. Diese zwei Wohnhäuser bieten ein besonderes Wohnangebot, das eine aufgeschlossene Begegnung von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung fördert. Je eine Stammwohnung bietet Menschen mit geistiger und mehrfacher Beeinträchtigung und unterschiedlichem Unterstützungsbedarf eine in einem gemeinnützigen Wohnbau integrierte betreute Wohnform. Es wird eine Vollbetreuung mit Nachtbereitschaft angeboten. Als Satellitenwohnungen angeschlossen sind Einzelwohnungen mit Teilbetreuung, die sich für Menschen mit einem höheren Maß an Eigenständigkeit und Eigenverantwortlichkeit eignen. Zusätzlich wurden in diesen beiden 27 gemeinnützige Wohnungen errichtet.

 

 

Bitte geben Sie Ihre Daten ein:
Sehenswertes