Wettbewerb 1. Preis / Zu- und Umbau

Musikschule Obernberg am Inn

Die Aufgabe bestand darin, das ehemalige Altenheim zu sanieren und als Musikschule auszubauen. Der großzügig gestaltete Probesaal wurde wegen der erforderlichen Raumhöhe von 5 Meter als Neuzubau konzipiert.

Die viertelkreisförmige Grundrisskonzeption ergibt eine hervorragende Akustik. Durch das Gelände bedingt, ist die Lage des Probesaals teilweise abgesenkt; dies erzeugt einen ausgezeichneten Schallschutz.

 

Beim Bestand wurde die Gewölbehalle als Eingangsbereich konzipiert. Durch dieses "Gelenk" wurden der Schulbereich und der Probesaal angeschlossen. Der ehemalige nicht genutzte Dachboden wurde zum Chorproberaum umgebaut. Durch die überaus interessante Gestaltung wird dieser Bereich auch für Trauungszerimonien verwendet.

 

Trotz des großen Volumens des Probesaals blieb das bestehende Gebäude im Verhältnis zum Neubau dominant. Somit wird das Stadtbild in seiner Form erhalten und durch einen interessanten Zubau ergänzt.

Bitte geben Sie Ihre Daten ein:
Projektdaten
BAUHERR: Marktgemeinde Obernberg am Inn
STANDORT: Obernberg am Inn
FERTIGSTELLUNG: 08/2000
Sehenswertes